Staketenzaun: Welcher Abstand der Staketen ist ideal?

Lattenabstand: So wichtig wie der Pfostenabstand

Bei der Montage eines Gartenzauns muss natürlich zunächst geklärt werden, in welcher Distanz die tragenden Pfosten in den Boden gerammt werden. Bei starren Zaunkonstruktionen wird der Abstand häufig durch die Länge des individuellen Zaunelements bestimmt. Doch ein flexibler Staketenzaun, der durch seine Drahtverbindung auch bestens in Hanglage montiert werden kann, soll natürlich nicht durchhängen. Bei größeren Abständen der Zaunpfosten sollten daher Querlatten angebracht werden. Hinweise zu den richtigen Zaunpfosten sowie die Befestigung im Boden finden Sie in diesen Beiträgen.

Wer sich also überlegt, dass zwischen den Zaunpfosten ein Staketenzaun hängen soll, sollte daher neben dem Pfostenabstand auch auf den Lattenabstand der einzelnen Staketen achten.

Staketenabstand gegeben durch Drahtverzinkung

Bei der Produktion der Staketenzäune werden die einzelnen Staketen mit verzinkten Drahtverspannungen verbunden. Durch dieses Verfahren wird der Staketenabstand bei den fertigen Zäunen bestimmt. Üblich sind Abstände von 5 bis 7,5 Zentimetern bei Kastanienzäunen. Bei kleinen Abständen stehen die Staketen näher aneinander, wodurch ein dichter Holzzaunlook erreicht wird. Lockerer wirkt ein Staketenzaun, wenn sich zwischen den Staketen ein gewisses Maß an Freiraum befindet. Die Optik ist natürlich persönlicher Geschmack, wobei sich durch die verschiedenen Staketenabstände auch funktionale Unterschiede ergeben. Auf diese wollen wir hier kurz eingehen:

Geringe Staketenabstände

Ein Gartenzaun begrenzt nicht nur das eigene Gelände. Häufig soll dieser auch für mehr Privatsphäre und einen ungestörten Aufenthalt im Garten sorgen. So möchte man auf der Terrasse nicht durch Blicke der Nachbarn gestört oder durch eine angrenzende Straße abgelenkt werden – ein Sichtschutz muss her, welcher auch mit einem Staketenzaun realisiert werden kann.

Wer einen Staketenzaun als Sichtschutz nutzen möchte, sollte daher auf geringe Abstände der Staketen achten. Für einen guten Sichtschutz im Garten, der Terrasse oder auch auf dem Balkon können einzelne Staketen auch zu einem Element verschraubt werden. Durch die individuelle Form der Naturlatten lässt sich der Abstand somit auf etwa einen Zentimeter verkleinern.

Geringer Abstand der Staketen beim Staketenzaun
Die richtige Wahl für Sichtschutzelemente und dichte Gartenzäune. Durch die geringen Abstände wird eine härtere Grenze geschaffen.

Mittlere Staketenabstände

Wird der Staketenschutz genutzt, um Tiere einzuzäunen, passt ein gewöhnlicher Staketenabstand. Mit einer mittelgroßen Distanz der Staketen wirkt der Zaun nicht wie ein Sichtschutz und verhindert dennoch das Ausbrechen der Tiere. Mit dem ansprechenden Naturzaun lassen sich nicht nur größere Tiere wie Schafe und Ziegen einpferchen, auch für die Hühnerhaltung im eigene Garten oder das Freilaufgehege für Kaninchen eignet sich der Staketenzaun. Damit kleine Küken nicht zwischen den Staketen durchschlüpfen können, sollte ein engmaschiges Drahtgeflecht im unteren Bereich angebracht werden. Für Kaninchen empfiehlt sich auch ein Schutz gegen das bekannte Problem des Untergrabens.

Mittlerer Abstand der Staketen beim Staketenzaun
Der Allrounder unter den Staketenzäunen. Geeignet für Beetbegrenzungen und Tierzäune. Der mittelgroße Abstand der Staketen eignet sich für viele Situationen.

Große Staketenabstände

Neben dem lockeren Erscheinungsbild eines Staketenzauns mit einem größeren Staketenabstand bietet dieser einen schönen Vorteil: Platz für Kletterpflanzen. In den Zwischenräumen der Staketen finden Kletterer und Schlinger Platz, um ihre volle Blütenpracht zu entfalten. Kletterrose, Clematis, Geißblatt und Co. finden an den vertikalen Staketen und den vielen Drähten optimalen Halt. Da die Staketenzäune aus Kastanie oder Robinie bestehen – Holzarten, die besonders widerstandsfähig und resistent gegen Fäulnis und Pilzbefall sind –, eignen sie sich auch für die Bepflanzung mit mehrjährigen Kletterpflanzen. An den vertikalen Pfählen winden sich die Schlingpflanzen gut hoch und auch Spreizklimmer und andere Rankpflanzen fühlen sich an der Drahtverzinkung wohl. Ein Staketenzaun mit einem großen Staketenabstand kann somit eine praktische Rankhilfe im Garten sein. Die bepflanzten Holzzäune bilden so eine wunderschöne Gartenbegrenzung und bei einer üppig wachsenden Pflanze einen Natur-Sichtschutz.

Großer Abstand der Staketen beim Staketenzaun
Bietet viel Platz für Rank- und Kletterpflanzen. Große Abstände der Staketen wirken locker und passen gut in einen Naturgarten, wo die Begrenzung nicht zu hart ausfallen soll.

Die Frage: „Welcher Abstand der Staketen ist ideal?“ kann insgesamt nicht pauschal beantwortet werden. Die Antwort hängt von Ihren persönlichen Vorlieben genauso ab, wie das Verwendungsgebiet des Staktenzauns. Neben der natürlichen und preiswerten Einzäunung von großen Wiesen und Gärten eignen sich die Staketenzäune auch als Beetbegrenzung, als Sichtschutz, Tierzaun und als Rankhilfe. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Ratgeber eine Hilfe bei der Entscheidung geben konnten. Für Fragen steht Ihnen das Team von Staketenzaun.biz gerne zur  Verfügung!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.