Staketenzaun für Schafe und Ziegen

Für die Haltung von Schafen oder Ziegen gibt es viele Gründe. Die Nutztiere lassen sich auch außerhalb von Bauernhöfen auf vielen kleinen Weiden und Gärten wiederfinden. Doch wer keinen Schäferhund an seiner Seite hat, um die eigene Herde in Schach zu halten, muss die Tiere sicher einzäunen. Welcher Weidezaun sich für Schafe und Ziegen eignet und was es sonst noch bei der Einzäunung zu beachten gibt, lesen Sie in den folgenden Absätzen.

Dauerhafte Umzäunung oder temporäre Einzäunung

Wie lange und an welchem Ort Schafe und Ziegen gehalten werden, ist von mehreren Faktoren abhängig:

  • Robuste Schafsrassen können den ganzen Winter auf der Weide bleiben. Dazu gehören beispielsweise das Rhönschaf und das Fuchsschaf.
  • Wiederkäuer sind häufig gefährdet durch Parasiten. Um eine Resistenz gegen Entwurmungsmittel zu verhindern, ist die Weideplanung daher wichtiger Bestandteil der Schafshaltung. Ein Umzug der Schafe und Ziegen kann somit ratsam sein.
  • Ziegen und Schafe können in speziellen Fällen auch auf einer gemeinsamen Weide gehalten werden. Ob die Tiere friedsam zusammenleben können, hängt von Nahrungsangebot, Platz und Tierrasse ab.

Diese Punkte sollten bei der Schaf- und Ziegenhaltung im Hinterkopf behalten werden. Je nach Ansprüchen kann ein temporärer Zaun oder ein Festzaun sinnvoller sein.

Fester Zaun für Schafe und Ziegen

Ein Festzaun dient der dauerhaften Umrandung von Weiden zur Haltung von Schafen und Ziegen. Bei der Installation sollte auf folgende Dinge geachtet werden:

Material der Pfosten

Stahlpfosten sind praktisch unbegrenzt haltbar aber dafür teurer in der Anschaffung. Recycling-Kunststoffpfähle als Zaunpfosten sind kostengünstig aber dafür weniger lange haltbar. Ein gutes Mittelding zwischen Metall und Kunststoff ist somit Holz. Gut für die Anwendung als dauerhaften Zaun eignet sich auch ein Staketenzaun aus Robinienholz.

Verbindungselement zwischen den Pfosten

Ob Drahtgeflechte oder feste Latten zwischen den Pfosten ist eine Kosten- und Geschmacksfrage. Der Abstand zwischen den einzelnen Pfosten sollte nicht größer als acht Meter sein. Um sich Arbeit bei der Installation zu sparen, kann ein Staketenzaun auch als Weidezaun genutzt werden. Bei diesen robusten Zäunen, beispielsweise aus Kastanienholz, sind die einzelnen Staketen bereits mit Draht verbunden und lassen sich somit schnell als Weidezaun aufbauen.

Achtung: Stacheldrahtzaun ist als Weidezaun nicht geeignet. Die Verletzungsgefahr für die Tiere und der Aufwand bei Auf- und Abbau schließt den Stacheldrahtzaun für die Schaf- und Ziegenhaltung aus.

Tipp: Mögliche Querlatten auf der Außenseite des Zauns anbringen, da Ziegen diese sonst als Kletterhilfe nutzen.

 

Höhe des Zauns und stromführende Drähte

Damit die Schafe und Ziegen nicht aus der Herde ausbrechen und von der Weide ausbüxen, sollte auch auf die richtige Höhe geachtet werden. Gerade Ziegen schmeißen Festzäune schnell um und nutzen das Material der Pfosten durch Reiben der Hörner und des Fells am Zaun schnell ab. Um dies zu verhindern, sollte der Zaun elektrifiziert werden. Welche Höhen und Anzahl der stromführenden Drähte sich empfehlen, finden Sie in folgender Tabelle.

  Empfohlene Höhe des Zauns in cm

Anzahl Drähte

Abstand Drähte vom Boden in cm

Außenzaun für Schafe

90 - 105 4 25/45/65/90

Außenzaun für Ziegen

105 - 120 5 20/40/60/80/105
Unterteilungszaun zwischen Gehegen 70 2 30/65

 

Der unterste Draht sollte immer unter 30 cm Höhe angebracht werden, damit auch kleine Lämmer nicht unter dem Zaun durchschlüpfen können.

Temporäre Zäune zur Haltung von Schafen und Ziegen

Für zeitlich begrenzte Schafweiden bieten sich mobile Drahtgeflechte an. Diese lassen sich auch als Elektrozaun einsetzen und sind durch den einfachen Auf- und Abbau bestens für den mobilen Einsatz geeignet. Folgende Hütespannung sollte bei Schafen und Ziegen zum Einsatz kommen:

  • Für Ziegen reichen 2000 Volt
  • Für Schafe sollten an jeder Stelle mindestens 4000 Volt zur Verfügung stehen, da die dicke Wolle isolierend wirkt. In der Praxis sollte die Zaunspannung zwischen 4000 und 10000 Volt liegen.

Hinweis: Bei einem Elektrozaun sollten die Drähte nachgespannt werden. Die Verwendung des korrekten Weidezaungeräts ist wichtig. Warnschilder sind anzubringen, falls die Weidefläche an Verkehrswege und Co grenzt.

Mit dem richtigen Zaun halten Sie Schafe und Ziegen sicher in ihrem Gehege. Ein fester Holzzaun sollte mit stromführenden Drähten für die Haltung von Schafen und Ziegen verstärkt werden. So kann auch ein Staketenzaun zur Haltung der Tiere genutzt werden. Wie Sie die Staketen gut ins Erdwerk schlagen und optimal installieren, finden Sie in diesem Beitrag.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.